• 18. - 20.07.24

Bridge Beat Festival

Bridge Beat Festival

Innsbruck hat ein neues Sommerfestival! Vom 18.-20. Juli findet dieses Jahr zum ersten Mal das BRIDGE BEAT FESTIVAL mitten im Herzen der Stadt in der Maria-Theresien-Straße statt. Eine Veranstaltung, die Brücken zwischen Menschen, Kulturen und Städten bauen soll.

Das Bridge Beat Festival ist mehr als nur ein Musikfestival. Es steht für das Verbindende und Miteinander in Zeiten der Spaltung und der Herausforderungen. Ziel ist es, mit dem neuen Format Brücken zu bauen - zwischen Menschen, Städten und Kulturen und die sommerliche Leichtigkeit, das gute Lebensgefühl unserer Landeshauptstadt zu unterstreichen. 

Das Festival ist bei freiem Eintritt für jede:n frei zugänglich.

Das Festival erstreckt sich über drei Tage und bietet jeweils ab 18 Uhr ein abwechslungsreiches Line-Up sowie ein spannendes Side-Programm. Als künstlerischer Leiter begleitet der Tiroler Musiker und Produzent Marc Hess das Festival mit seiner langjährigen Erfahrung und viel Feingefühl. Bei der Auswahl der Acts wurde auf das Thema ‚Brücken bauen‘ in künstlerischer, kreativer Form zum Ausdruck gebracht. Musikalisch können sie die Besucher:innen auf „Crossover“ freuen – eine Mischung aus Indie, Jazz, Pop, Blues, Folk und Weltmusik, im Dialekt, in den Muttersprachen und auf Englisch.

...
Tage
...
Stunden
...
Minuten
...
Sekunden
New Orleans Jazz Festival Medium res day 2-7298
3508 3508 72 2021 0311 1640782894
New Orleans Jazz Festival Medium res day 1-3259
Bogenfest 2023 IBK Std-48
New Orleans Jazz Festival Medium res day 3-7995
Manuel Kokseder - SFL - WEB-22
3508 3508 72 2021 0312 1640782909

Bridge Beat - der Name ist Programm

Auf den ersten Blick offensichtlich abgeleitet aus dem Namen unserer Landeshauptstadt Innsbruck steht die „Brücke“ im Namen für noch weit mehr: Das Festival ist getragen vom Gedanken, Verbindungen und Brücken zu bauen – Brücken zwischen Ländern, Städten, Kulturen, Musikstilen und Menschen. Ein Ziel ist es, auch andere Institutionen in der Stadt zu involvieren und eng mit ihnen zusammenzuarbeiten. Der „Beat“ steht für das pulsierende Leben unserer Stadt und den Rhythmus der Musik, der dem Festival die Energie verleiht, welche an die Besucher:innen weitergegeben werden soll.

Programm

Donnerstag 18.7.

Regional - über den Tellerrand

UhrzeitKünstlerBeschreibung
18:05-19:15

– TOI - Die Tiroler Mundart band

TOI 05 HR © Alexandra Mathoi
TOI 05 HR © Alexandra Mathoi

TOI - Die Tiroler Mundart band

TOI ist eine Tiroler Band mit mundartgerechter Haltung. Rock, Funk, Soul und Pop treffen in einer Google‐ runden Welt auf Texte im Pitztaler Dialekt. Das Quartett versteht es seit über 10  Jahren mit humorvollen Mundart‐Texten, packender Musik und überschäumender Spielfreude ihre Zuhörer zu begeistern.

19:50-21:00

– CubaBoarisch 2.0

cubaboarisch2.0-03
cubaboarisch2.0-03

CubaBoarisch 2.0

Ob Salsa, Son oder Landler, sie haben es einfach im Blut: die flotten kubanischen Rhythmen ebenso wie die erdigen bayerischen. Der Chiemgauer Musiker Leo Meixner, ehemaliger Sänger der deutschlandweit gefeierten CubaBoarischen, und die kubanische Vollblutmusikerin und Sängerin Yinet Rojas Cardona lassen im Duo ihre Seelen verschmelzen und präsentieren einen sprudelnden musikalischen Cocktail aus kubanischem Rum, globalem Pop und Bavaria. Ihr neuester Song samt Video „Dahoam is überoi“ darf als grundsätzliche Herzensbotschaft verstanden werden.

21:30-23:00

– max von Milland

MvM Band1 Fotograf Gerald von Foris
MvM Band1 Fotograf Gerald von Foris

max von Milland

Max von Milland hat wieder ein neues Album gemacht. Und es heißt wie sein Heimatfluss: der Eisack. Dass es fließen muss, wenn man ein Album kreiert, weiß jede/r, der sich diesem Abenteuer schon einmal gestellt hat. Draußen bei den Leuten, bei Konzerten und beim Hören im stillen Kämmerlein. Nehmt Euch die Zeit für dieses Album, liebe Menschen! Dann fließt es auch gleich wieder besser...

Freitag 19.7.

UhrzeitKünstlerBeschreibung
18:05-19:15

– Tanyc

Tanyc6
Tanyc6

Tanyc

TANYC ist alles andere als eine Unbekannte, als Teil des Duos CAMA feierte sie längst Major-Erfolge. Im Jahr 2021 veröffentlichte die sympathische Österreicherin ihr gleichnamiges Album, begleitet von drei großartigen Videos.

Ihr Debütalbum ist ein Hybridwesen aus Studiokunst und Liveband, aus Elektronik und langjähriger Bühnenerfahrung, aus ätherischer Poesie und monumentaler Inszenierung. Über allem thront ihre Stimme: mal engelsgleich glasklar, mal Vintage Soul, mal Femme fatale.

Aber Worte reichen manchmal nicht aus. Die großartige sechsköpfige Liveband wird jedem Publikum einen unvergesslichen Abend bereiten.

19:50-21:00

– Susan Wolf

SusanW 6 cc MaximilanJezoParovski
SusanW 6 cc MaximilanJezoParovski

Susan Wolf

Mit ihrem Album I HAVE VISIONS legt Susan Wolf einen bemerkenswerten Neustart hin. Alte Fesseln lösen, dem Leben vertrauen, den Rufen der Seele folgen: Im Spannungsfeld zwischen nordischer Melancholie und warm brodelnden Americana-Sounds erzählt die Österreicherin die bewegende Geschichte ihres Lebens und besticht dabei mit Authentizität und ausdrucksstarker Stimme, die sie meist sanft und mit vielen feinen Nuancen anklingen lässt. Nach Tourneen mit Katie Melua, Mick Hucknall (Simply Red) sowie Andrew Bird kehrt sie 2024 mit einem neuen Album und ihrem dänischen Ensemble auf die Bühne zurück. 

21:30-23:00
 

– Manu Delago

ManuDelago6 © Wiener Konzerthaus   Julia Wesely
ManuDelago6 © Wiener Konzerthaus   Julia Wesely

Manu Delago

Geboren während der Olympischen Sommerspiele von Los Angeles 1984, hat Manu Delago 40 Jahre später Einiges zu feiern. Mittlerweile gilt Manu Delago als olympisches Schwergewicht in der Handpan-Szene und spielte Solo-Konzerte in der Royal Albert Hall in London sowie der Elbphilharmonie in Hamburg. Das Manu Delago Ensemble, gespickt mit langjährigen WegbegleiterInnen, spannt einen dynamischen Bogen von Avantgarde-Electro-Pop bis Minimal-Acoustic-Jazz, von Synchronschwimmen bis Freistil.

Samstag 20.7. 

UhrzeitKünstlerBeschreibung
18:05-19:15

– Tram des Balkans

2016-04-08 Tram des Balkans - ©Joel Kuby - BZ1A2302
2016-04-08 Tram des Balkans - ©Joel Kuby - BZ1A2302

Tram des Balkans

Tram des Balkans– die Straßenbahn der Balkanländer rollt direkt aus Grenoble an und hat im Gepäcknetz nichts Geringeres als einen Vulkan. Die Musik lehnt sich nach wie vor an den Klezmer-Melodien und an die traditionellen Stücken von Zentral Europa. Ihr besonderes Gepräge hat sie aber erst durch die unbändige Entdeckungsfreude und Kreativität der Musiker erhalten.

19:50-21:00

– Krakau Street Band

Foto + nazwa - Kraków Street Band - fot.Bartosz Hałat jpg
Foto + nazwa - Kraków Street Band - fot.Bartosz Hałat jpg

Krakau Street Band

Die Kraków Street Band ist ein musikalisches Kraftpaket, das sich sowohl auf den Bühnen ihrer Heimatstadt als auch in der polnischen Musikszene einen Namen gemacht hat. Mit ihrer fesselnden Mischung aus modernem Folk, Rock'n'Roll und Blues liefern sie energiegeladene Auftritte, die das Publikum in Erstaunen versetzen. Die Auftritte der Kraków Street Band sind eine Erinnerung daran, dass rohe Live-Musik und echte Bands ohne den ganzen Publicity-Schnickschnack nach wie vor sehr beliebt sind.

21:30-23:00

– D/troit

 DSF8177
 DSF8177

D/troit

Das dänische Soul-Quintett D/troit schöpft aus dem Fundus des klassischen R'n'B, Funk, Soul und Rock'n'Roll der 60er Jahre und verleiht seinem modernen Garagen-Soul eine raue und düstere Note, die für Tiefe und Authentizität sorgt. Kein Zweifel, D/troit sind das einzig Wahre. Echte Soulmusik, die aus den Hinterhöfen Kopenhagens kommt: 

Life Is Love - Love Is Soul - Soul Is Power

Side-Events

Bridge Beat Brunch – Hofgarten

Musikalischer und kulinarischer Appetizer an den drei Festival-Tagen beim Pavillon im Hofgarten.

Jeweils von 11-13 Uhr geben einige Acts des Abends hier bereits eine kleine Kostprobe auf das musikalische Erlebnis. Und das in entspannter Atmosphäre, mit Liegestühlen, Picknickdecken und kleinen Snacks und Getränken. Moderator:innen führen durch den Brunch und entlocken den Künstler:innen sicherlich die ein oder andere spannende Insider-Info zu ihren musikalischen Hintergründen.

Maria Theresia

DONNERSTAG, 18.07.2024

Am Tag der regionalen Künstler:innen präsentiert das mariatheresia den heimischen DJ Allspice und einen Suprise-Acts als Aftershow zum Festival.

p.m.k.

SAMSTAG, 20.07.2024

NINASUPSA | ZESKNEL

Die georgische Hauptstadt Tiflis ist aktuell eine der künstlerisch vitalsten Städte des erweiterten europäischen Raums. Rund um den legendären Club Bassiani und die Kulturplattform Mutant Radio enstand in den letzten Jahren eine Szene die in ihrem künstlerischen Output dringlicher und radikaler nicht sein könnte. Die p.m.k präsentiert an diesem Abend zwei Protagonist:innen aus dieser stark im Umbruch befindlichen Partnerstadt Innsbrucks.

Ninasupsa

Nina Supsa ist der Künstlername der georgischen DJ Nina Bochorishvili. Sie ist Mitbegründerin des Online-Radiosenders Mutant Radio und Resident-DJ im Bassiani/Horoom. Sie ist beeinflusst von 90er Jahre Pop, House und Electronica.  

Zesknel

Expect some noise! Zesknel ist das Pseudonym des georgischen Musikers Zuka Babunashvili. Eklektische Aufnahmen vermitteln eine musikalische Botschaft voller Visionen und Ideen, während seine improvisierten Live-Performances auf intuitiven Wahrnehmungen beruhen und versuchen, mit abstrakten Klängen eine rituelle Einheit zu schaffen. Zuka ist Mitglied der digitalen Radioplattform Mutant Radio und Resident im Tifliser Club Bassiani. 

 

Partnerstädte

Text Info Partnerstädte

Grenoble

Krakau

Aalborg