Die Wort-Bild-Marke INNS'BRUCK

Zu den ersten wichtigen Schritten im Markenbildungsprozess gehörte die Neuentwicklung des Logos der Stadt Innsbruck. Ein einheitlicher Auftritt mit einem genau definierten Logo und klare „Spielregeln“ für dessen Anwendung sind ein wesentlicher Teil einer Stadtmarke. Vom ursprünglichen Wunsch das alpine Element visuell mitzutragen wurde letzten Endes abgegangen, da für Innsbruck weit mehr ist als „Berge“ kommuniziert werden soll.
Daher wurde eine kraftvolle, ausdrucksstarke Wort-Bild-Marke mit einen prägnanten Apostroph entwickelt. Alle drei Akteure – Stadt, Tourismus und Innsbruck Marketing verwenden heute die gleiche Wort-Bild-Marke mit denselben Gestaltungsmerkmalen – mit verschiedenen Zusätzen:

Logovarianten


Der Markenapostroph

Das markanteste Element in der neuen Wort-Bild-Marke Innsbruck ist der „Apostroph“. Dieses an sich kleine Detail wird zu einem wesentlichen Gestaltungselement für das Erscheinungsbild. Denn der Apostroph kann in verschiedenen Varianten eingesetzt und so zu einem durchgängigen Markenzeichen aufgebaut werden: deutlich vergrößert, angeschnitten und/oder in der Farbvielfalt der Stadt. Die zentrale Markeneigenheit „alpin-urban“ kann zudem mit der charakteristischen Kantigkeit des Apostroph besonders gut optisch ausgedrückt werden.


Farbgebung

Die Farbe Rot ist traditionell die Wappenfarbe der Stadt und wurde daher in der Grundform der Wort-Bild-Marke aufgegriffen. An zweiter Stelle kommt die Farbe Grau (70 % Schwarz), für weitere Ausarbeitungen steht eine Palette bunter Farben zur Verfügung. Diese Farbvielfalt passt zur aktiven, jugendlichen Eigenart der Stadt Innsbruck. Die Farbe Gold nimmt eine Sonderstellung ein. Abgeleitet von der weltberühmten Sehenswürdigkeit des Goldenen Dachl symbolisert die Farbe den Wertigkeitsanspruch der Marke.